How to become a Trash-TV-Star – Vom Normalo zum Z-Promi

Hand aufs Herz, jeder hat doch schon einmal eine Trash-Sendung im TV gesehen. Ich will im Selbstexperiment herausfinden, wie man Kandidat wird. Für mein Vorhaben habe ich den perfekten Kandidaten erschaffen und versucht ProSieben zu manipulieren.

Mein Name ist Nico Strübing, ich bin 21 Jahre alt. In einem Selbstexperiment zeige ich, wie leicht es ist, an einer Reality-Spielshow teilzunehmen. Die Zauberformel lautet: Gib dem Sender, was er will –  einen Kandidaten, über den sich das Publikum lustig machen kann.

Für mein Selbstexperiment habe ich mich für die Prime-Time-Sendung „Beauty & The Nerd“ von ProSieben entschieden. In dieser Sendung werden Paare aus sogenannten Nerds und Beautys gebildet, die gemeinsam in einer Villa leben und um ein Preisgeld von 50.000 Euro spielen. Die Paare verbringen den Alltag miteinander, lernen sich kennen und müssen verschiedene Challenges bestehen. Am Ende jeder Sendung scheidet ein Paar aus, bis ein einziges Paar übrigbleibt.

Die Nerds sind introvertierte, junge Singlemänner zwischen 18 und 30 Jahren mit wenig Datingerfahrung und großem Interesse an Themen wie Naturwissenschaften, Science-Fiction oder Computern. Bei den Beautys sucht ProSieben hübsche, attraktive, junge Frauen, mit Interesse an Themen wie Beauty und Fashion. Zudem schreibt der Sender im Castingaufruf, dass die Beautys gerne flirten und mit ihren Reizen umzugehen wissen, aber beweisen möchten, mehr zu können als nur gut auszusehen. Da ich nur eingeschränkt zum Beauty tauge, habe ich mich in einen Nerd verwandelt, der gerne mal auf japanisch grüßt und mit Science-Fiction- und Technikwissen nur so um sich werfen kann.

Durch meinen Selbstversuch kam ich zum Ergebnis, dass die Show die oft unbeholfenen Kandidaten vorführen möchte und sich über sie lustig macht. Nach Abschluss meiner eigenen Dreharbeiten bat ich ProSieben hierzu um eine Stellungnahme gegenüber Campus38. Die Stellungnahme kam stellvertretend von PR-Managerin Carina Castrovillari: ‚Beauty & The Nerd‘ ist eine Reality-Show, in der sehr unterschiedliche Charaktere miteinander viel Spaß haben, während sie versuchen, 50.000 Euro Preisgeld zu gewinnen. […]“.

Außerdem empfand ich die angebotene Aufwandsentschädigung von 90 Euro pro Tag für die Sendung als sehr gering. Ich wollte wissen, ob ProSieben die Höhe der Entschädigung bestätigen kann und ob sie diese für angemessen halten. Auch hierzu bat ich um eine Stellungnahme gegenüber Campus38, allerdings versicherte Carin Castrovillari nur, dass das Siegerpaar nach einigen Wochen voller Spaß im Süden Europas 50.000 Euro gewinnt.“ Und dass man mit dieser Summe „einige Semester studieren“ könne.

Total
0
Shares
Ähnliche Beiträge
Mehr lesen

Wenn die Natur schweigt

Ein gemeinsames Interesse verbindet Imker, Schäfer und Ranger: Zusammen setzen sie sich für den Erhalt des Biosphärenreservates Süd-Ost-Rügen ein. Sie wollen der Natur mit ihrem Fachwissen unter die Arme greifen.
VON Max Braun
Mehr lesen

Deutsche Zeitungen: „Keine Fake News-Schleuder“

Fehlerhafte Recherche, falsche Berichterstattung – Unterstellungen, die im polemischen Vorwurf Lügenpresse zuspitzen. Wie sehen lokale JournalistInnen den Begriff und was tun sie, um diesen Vorwürfen entgegen zu wirken? Einen Einblick gibt David Mache, stellvertretender Chefredakteur der Braunschweiger Zeitung.
VON Maxim Otte
Mehr lesen

Ehrenamtliche Retter

Ein Ehrenamt ist gemeinwohlorientiert, nebenberuflich, zeitintensiv und unentgeltlich. Die ehrenamtlichen Retter der Rettungshundestaffel, der Bergwacht und der Wasserrettung geben einen Einblick in ihre Arbeit.
VON Sarah Steinhöfel