Sag jetzt bloß nichts!

Das pantomimische Interview „Sagen Sie jetzt nichts“ im SZ-Magazin ist eine Ikone des Foto-Journalismus. Eine Referenz, die kaum erreichbare Standards setzt. Sollte man sich daran freiwillig messen? Wir haben es versucht. Medienstudierende der Ostfalia haben Porträt gestanden. Unser Interview ohne Worte.

Wie findest Du ein Leben ohne Maske?

Wie findest Du, dass Frauen die Verhütung bezahlt bekommen sollen, Männer aber nicht?

Wie würdest Du es finden, wenn Du zum legalen Kiffen nicht mehr nach Amsterdam fahren musst?

Was denkst Du, wenn Du im Regionalzug keinen Sitzplatz mehr kriegst dank des 9€-Tickets?

Was sagst Du, wenn du jetzt mehr BAföG kriegst?

Total
0
Shares
Ähnliche Beiträge
Mehr lesen

Von Römern und Routinen – Archäologie in Niedersachsen

Verborgene Kostbarkeiten, antike Gräber und versteckte Geheimnisse in fernen Ländern. Das klassische Bild eines Archäologen ist heute überholt. Der tatsächliche Alltag sieht anders aus und archäologische Entdeckungen gibt es überall. Von der Steinzeit bis ins Mittelalter hat selbst Niedersachsen seine ganz eigenen Schätze zu bieten.
VON Lukas Kram
Mehr lesen

Die Erzählkultur – mehr als nur Storytelling?

Das mündliche Erzählen von Geschichten als eigene Kunstform ist heute eher in Vergessenheit geraten. Stattdessen hat der Begriff des Storytellings an Bedeutung gewonnen. Aber wie unterscheiden sich diese beiden Formen und was macht das Erzählen überhaupt zur Kunstform?
VON Marie-Kristin Schildwächter
Mehr lesen

Brutal Schön

Fassaden bröckeln, Etagen stehen leer und von den Tauben erobert - das Ihmezentrum in Hannover Linden. Die BewohnerInnen des Zentrums möchten ihr Zuhause nicht aufgeben. Durch ihr Engagement und ihre Liebe möchten sie eine Zukunft für den Betonkomplex schaffen.
VON Charlotte von Finckenstein
Mehr lesen

Im Sturzflug durch die Technoszene

Laut, schnell und dunkel – die Hardtechnoszene besitzt tausende AnhängerInnen, aber auch eigene Regeln. Drogen inbegriffen. Ein ehemaliges Szenemitglied führt Campus38 tief in das ostdeutsche Hardtechno-Milieu.
VON Christopher Witt