Neues aus Salzgitter | Juni 2024

Liebe ProfessorInnen, liebe MitarbeiterInnen, liebe Campus38-Freunde und Freundinnen, liebe Studierende,

zum Semesterende möchten wir Sie noch einmal über stattgefundene Veranstaltungen, Gastvorträge und Exkursionen sowie anstehende Veranstaltungen rund um die Ostfalia informieren.

Ansonsten wünschen wir allen Studierenden alles Gute und viel Erfolg für die anstehenden Prüfungen.

In der Juni-Ausgabe berichten wir u. a. über:

  • die anstehende IdeenExpo in Hannover
  • Ergebnisse des Evaluationsparcours des Lerncoachings
  • die Einweihung des Zugsimulators am Campus Salzgitter
  • das neue Campus38 Magazin
  • Gastvorträge in SRM und KM
  • Ostfalia Studierenden-Special für Olympia-Qualifikation im Eintracht Stadion

Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihr Campus38-Team!


Neues aus Salzgitter

Judith Rötgers und Konstantin Ponomarev. Fotos: privat

Zwei neue Mitarbeitende im Team Radverkehrsmanagement

Judith Rötgers (M. Sc.) ist seit dem 1. Mai als Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Team Radverkehrsmanagement bei Prof. Dr. Jana Kühl tätig.Sie ist Geographin und beschäftigt sich aus humangeographischer Perspektive mit dem Thema Radverkehr bzw. Fahrradmobilität im Kontext nachhaltiger Städte.

Konstantin Ponomarev (Dipl. Hist.) ist ebenfalls seit dem 1. Mai als Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Team Radverkehrsmanagement bei Prof. Dr. Jana Kühl tätig.Seine Schwerpunkte sind Öffentlichkeit, Neue Medien und Mobilität.


Quelle: ideenExpo

Unsere Fakultät auf der IdeenExpo: Kreativität und Innovation im Rampenlicht

Die Ostfalia Hochschule, inklusive unserer Fakultät, zeigt auf der diesjährigen IdeenExpo vom 8. bis 16. Juni 2024 ihre Innovationskraft und Kreativität auf über 500 Quadratmeter. Die Fakultät Verkehr-Sport-Tourismus-Medien präsentiert digitale Arbeiten und Spiele von Studierenden. Einen Einblick in die Zukunft der digitalen Visualisierung wird an ausgewählten Tagen die Präsentation der Apple Vision Pro bieten. Auch zum Thema Filmproduktion haben wir zwei spannende Exponate im Gepäck.

Zu finden sind wir in Halle 7 – Stand EF-01. Auf der Bühne Sieben zeigen wir am Montag, den 10. Juni eine Motion Capture Show, in der gemeinsam mit dem Publikum eine kleine 3D-Animation kreiert wird.

Einen Überblick über alle Exponate der Ostfalia Hochschule gibt es hier.

Weitere Informationen zur IdeenExpo unter www.ideenexpo.de.

Wir freuen uns auf Euren Besuch!



Foto: Daria Brakmann / Ostfalia

200 Gäste bei der Night of the Profs am Campus Salzgitter

Am 23. Mai 2024 haben wir zum 9. Mal die Night of the Profs (NOTP) am Campus Salzgitter gefeiert!

Auf der OPEN STAGE durften die Lehrenden ihre Wunschsongs auflegen.

Dazu gab es erfrischende Getränke, Hot Dogs und eine Tombola bei sonnigem Wetter. Los ging es mit Prof. Küblböck, gefolgt von dem Duo der wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen Anna Brucks und Viktoria Heyer. Es folgten Hannes Hoefs, ebenfalls wissenschaftlicher Mitarbeiter und Prof. Berit Andronis. Das Finale durfte Tonio Vakalopoulos, Lehrkraft für besondere Aufgaben, übernehmen.

Der AStA, als eigenständiger Organisator des Events, freute sich über die gute Laune der rund 200 Gäste – darunter Studierende, Mitarbeitende aber auch Alumni der Ostfalia.

NOTP verpasst? Hier geht’s zum Film


Foto: Lerncoaching/Ostfalia

Lerncoaching: Studierende evaluieren Unterstützungsangebote zum Studienstarten

Im April haben rund 120 Studierende im zweiten Semester aus 11 Studiengängen ihre Chance genutzt, am Evaluationsparcours teilzunehmen und ihren Studienstart am Campus Salzgitter zu evaluieren.

Wie erleben Erstsemesterstudierende individuelle Angebote zum Studienstart und von welchen Inhalten profitieren Sie im ersten Semester?

Die Studierenden hatten Spaß, den Evaluationsparcours zu durchlaufen und sich mit anderen über den Studienstart auszutauschen. Erste Ergebnisse zeigen:

Die Welcome Week wurde von den Studierenden als sehr positiv erlebt: insbesondere Aktionen, bei denen Gelegenheit war, den Campus und „Leute kennen (zu) lernen!“. Die MentorInnen beantworten Fragen rund um den Studienalltag und werden beim Studienstart und im ersten Semester als sehr hilfreich erlebt.

Bei Fragen zur Studienorganisation nutzen StudienstarterInnen vor allem inoffizielle Informationsquellen, wie Freunde und KommilitonInnen, statt offizieller Seminare oder Informationsveranstaltungen.

Für die meisten Erstsemester ergibt sich ein deutlicher Unterschied zwischen dem Lernen in der Schule/Ausbildung und dem Lernen im Studium. Das Lernen im Studium ist für viele verbunden mit erhöhter Selbständigkeit, mehr Verantwortung für das eigene Handeln und Zeitmanagement. Zum einen profitieren viele Studierende von mehr Wahlfreiheit und schätzen es, interessengeleitet zu lernen. Andere beschreiben die Umstellung des Lernens im Studium und die Vielfalt der Themen eher als überfordernd.

Der Evaluationsparcours wurde vor allem auch dazu genutzt, Ideen zur Weiterentwicklung des Campus Salzgitter zu sammeln: mehr Partys auf dem Campus, Wasserspender, mehr Gastronomie oder Orte zum Entspannen.

Die Ergebnisse fließen ein in die Vorbereitungen der Welcome Week 2024 und anderer Projekte für zukünftige Erstsemester. Vielen Dank an alle Beteiligten!


Quelle: YouTube

Neue Filme auf dem YouTube-Kanal der Fakultät

Auf unserem YouTube-Kanal Ostfalia Campus Salzgitter sind neue Videos erschienen zur Medienmanagement-Exkursion nach Lissabon, der diesjährigen NOTP und zur Einweihung des Zugsimulators.

Viel Spaß beim Anschauen!


Neues aus den Verkehrs- und Logistikstudiengängen

Feierliche Eröffnung des Bahnbetriebssimulators am Campus Salzgitter (v. l. n. r. Rudolf Frick, Alstom/VGT, Dr. Christian Bieniek, Alstom, Prof. Dr. Marco Brey, Studiendekan Ostfalia, Ostfalia-Präsidentin Prof. Dr. Rosemarie Karger). Rechtes Bild: Dr. Christian Bieniek von Alstom Transport Deutschland GmbH bei einer ersten Probefahrt am neuen Bahnbetriebssimulator. Fotos: Vakalopoulos/Ostfalia

Neuer Bahnbetriebssimulator – und neue Kooperationen für das „Studieren mit Partnerunternehmen“: Den Schienenverkehr von morgen schon heute erlebbar machen

Ende Mai wurde auf unserem Campus zusammen mit dem Kooperationspartner Alstom ein neuer Bahnbetriebssimulator vom Typ Alstom Coradia Max offiziell eröffnet. Ob Hochgeschwindigkeitsfahrten unter neuen Zugsicherungssystemen oder Störungen im Regelbetriebsablauf (z. B. Bahnübergangsstörung) – der nachgebaute Führerstand kann verschiedenste Simulationen darstellen. Das Besondere: Der Coradia Max fährt in der realen Welt noch gar nicht.

„Die neuen Züge sollen 2025 im Expresskreuz Bremen-Niedersachsen in Betrieb gehen und wir haben den Führerstand des neuen Fahrzeugs bereits jetzt als Simulator bei uns am Campus. Damit machen wir den Zugbetrieb von morgen mit dem European Train Control System Level 2 schon heute für unsere Studierenden erlebbar und können Anwendungswissen aus dem Eisenbahnwesen für künftige Fach- und Führungskräfte im Bahnsektor vertieft ermitteln.“

Prof. Marco Brey, Studiendekan Bereich Verkehr und Logistik und Professor für spurgeführte Verkehrssysteme.

Der Simulator dient nicht nur in der Lehre, er kann auch für betriebliche Ausbildung und regelmäßigen Fortbildungsunterricht von Triebfahrzeugführern eingesetzt werden. Dafür hat Alstom den Führerstand am Campus mit rund 400 Metern Kabeln, Monitoren und Originalbauteilen nachgebaut. „Die Kooperation mit der Ostfalia und starken Partnern aus der Bahnbranche ist für Alstom eine wichtige Investition in die Zukunft“, so Christian Bieniek, Geschäftsführer der Alstom Transport Deutschland GmbH.

Neue Kooperationen

Die Eröffnung des Bahnbetriebssimulators durch Ostfalia-Präsidentin Prof. Dr. Rosemarie Karger und Dr. Christian Bieniek nahm unsere Fakultät zum Anlass, vier neue Kooperationen im Bereich Verkehr für den neu im Wintersemester startenden Studiengang „Smart Transportation Systems – intelligente Verkehrssysteme“ (STS) und „Nachhaltige Mobilität“ sowie zwei Kooperationen im Bereich Logistik für die dualen Angebote „Logistik und Informationsmanagement im Praxisverbund“ und „Logistikmanagement im Praxisverbund“ zu schließen. Neu dabei sind die Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen mbH, DB Engineering & Consulting (Berlin/Braunschweig), die Alstom-Standorte in Berlin, Braunschweig und Salzgitter, Sumitomo Electric Bordnetze SE und die Landwindgruppe.

Weitere Informationen zum Modell „Studieren mit Partnerunternehmen“ im Bereich Verkehr und Logistik gibt es unter: www.ostfalia.de/ifvm/studieren-mit-partnerunternehmen/

Hier geht es zum Film der Einweihung


Eindrücke der Exkursion zum Havariekommando Cuxhaven und der EVB Bremervörde. Fotos: Kevin Winkler/Ostfalia

Exkursion zum Havariekommando Cuxhaven und der EVB Bremervörde

Ende Mai machten sich 13 Studierende aus den Studiengängen Verkehr und Logistik sowie Mobilität und Personenverkehrsmanagement auf den Weg an die Küste, um in Cuxhaven das Maritime Sicherheitszentrum bzw. das Havariekommando und in Bremervörde die Werkstatt der Elbe-Weser-Verkehrsbetriebe (EVB) zu besichtigen, mit speziellem Augenmerk auf die Brennstoffzellentriebzüge.

Im Maritimen Sicherheitszentrum in Cuxhaven wurden die Studierenden und Prof. Brey vom Leiter der Stabsstelle Kommunikation, Dr. Benedikt Spangardt, in Empfang genommen, der ihnen im Lagezentrum des Havariekommandos mit Hilfe einiger interessanter Fälle der vergangenen Jahre über die Arbeit des Kommandos berichtete. Im Anschluss hatte die Exkursionsgruppe noch Gelegenheit, an der Kaimauer das Mehrzweckschiff des Bundes „Neuwerk“ anzuschauen. Ein beeindruckender Anblick.

Anschließend ging es mit dem Zug über Bremerhaven nach Bremervörde. Die letzte Etappe wurde dabei mit dem Brennstoffzellentriebzug Coradia iLint zurückgelegt. Am Ziel wurde die Gruppe von Andrea Stein und Tilman Rös empfangen und über das Gelände der EVB geführt. Tilman Rös führte die Gruppe durch die Werkstatt und machte auf die Herausforderungen der Einführung und Wartung neuester Fahrzeugtechnik wie dem Alstom Coradia iLint aufmerksam.

Insgesamt war es eine sehr gelungene Exkursion mit vielen neuen Eindrücken für die Studierenden. Ein großer Dank geht an Dr. Benedikt Spangardt, Andrea Stein und Tilman Rös für die interessanten Einblicke!


Teilnehmende der Exkursion zur Betriebszentrale Hannover und zum MegaHub Lehrte. Fotos: Marco Brey/Ostfalia

Exkursion zur Betriebszentrale Hannover und zum MegaHub Lehrte

Mitte Mai begaben sich 19 Studierende aus den Studiengängen Verkehr und Logistik, Logistikmanagement, Mobilität und Personenverkehrsmanagement sowie Wirtschaftsingenieurwesen Mobilität und Verkehr nach Hannover, um die Betriebszentrale (BZ) der DB InfraGo und das MegaHub in Lehrte zu besichtigen.

Der Tag begann um 9 Uhr in der Betriebszentrale Nord in der Lindemannallee. Nach zwei kurzen Präsentationen der DB InfraGo über das Hochschulmanagement sowie die Arbeit in der BZ wurden die Studierenden durch die BZ geführt und konnten sich selbst ein Bild der Vorgänge machen.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen in der Kantine der DB InfraGo ging es dann in Fahrgemeinschaften zum nahegelegenen MegaHub Lehrte. Nach einem kurzen Einführungsvideo führte der Terminalleiter Daniel Bethge die Studierenden über das Gelände. Einige Be- und Entladungen von LKW durch die Portalkräne konnten dabei hautnah miterlebt und gefilmt werden. Zum Abschluss durften alle Teilnehmer noch einen der Portalkräne betreten und die Aussicht aus 20 Metern Höhe genießen

Ein großer Dank geht an das Team des DB Hochschulmanagements Nord, Annie Hoffmann und Simone Scheuer für die Organisation und Betreuung, die informativen Gruppenführungen durch die BZ-Mitarbeiter und Daniel Bethge für die spannende und aussichtsreiche Führung über das Gelände des MegaHubs.


Neues aus dem Medienbereich

Welches Titelbild macht die Wahl? Oder was ganz anderes? … Und – welche Artikel schaffen es ins Magazin? Wir sind gespannt. Fotos: Stiegler/Ostfalia

Neues Format, mehr Seiten: Das neue Campus38 Magazin ist in der Endredaktion

Das ganze Semester über haben sie schwer dafür recherchiert, getextet, fotografiert und koordiniert. Jetzt geben die Studierenden der Lehrredaktion im zweiten und vierten Semester Medienkommunikation dem neuen Magazin den letzten Schliff. Die Texte müssen eigenverantwortlich ausgewählt, endredigiert und gelayoutet werden, damit alle auf dem Campus die neue Ausgabe druckfrisch zum Tag der Klausureinsicht am 4. Juli in den Händen halten können.

Wir wollen nicht zuviel über den Inhalt verraten, nur soviel: Es gibt ein neues Format, mehr Seiten, etwas Interaktives, etwas Fesselndes, etwas Rätselhaftes… Seid einfach gespannt auf den 4. Juli!


Foto: Raphael Stajer/Ostfalia

Erfolgreiche erste foto24-Ausstellung im 381

Vom 30. bis 31. Mai erwarteten euch im 381 in Braunschweig Arbeiten von Lasse Ebbecke, Merle Gerdawischke, Niklas Keunecke, Rena Kunert, Lenny Neufeld, Julian Rehbach, Torben Rötsch, Anton Rusch, Talisa Schulz, Jannes Ulbrich, Marcel Vollbrecht, Felix Warsawa, Lena Wieland und weiteren Studierenden.

Zu sehen gab es weniger klassische Portraitfotos als vielmehr Interpretationen derselben: Momentaufnahmen, Details, Safe und Liminal Spaces. Wer nicht da war, um die fotografischen Arbeiten und Installationen zu sehen, die im Vorfeld dieser kleinen Ausstellung entstanden sind, hat etwas verpasst, „denn die gut besuchte Eröffnung und der Hauptausstellungstag waren ein voller Erfolg”, freut sich Dr. Heike Hümme, Mitorganisatorin der Portraitausstellung.

So viel kann gespoilert werden: Die freiwillige foto24-Gruppe und das Institut für Mediendesign planen eine Fortsetzung. Wo, was und wie auch immer. Die Gruppe dankt dem 381 und der Öffentlichen Versicherung für die freundliche Unterstützung.


Foto: Göbbel/Ostfalia

„Wie Jungwähler:innen ticken“ – Vortrag und Projekte-Boost mit Gastdozent Dieter Storll

Der Frage, wie sich Jungwähler und -wählerinnen im Spannungsfeld von Medien und Politik bewegen, gehen die Masterstudierenden des 2. Semesters Kommunikationsmanagement aktuell im Seminar „Wie Jungwähler:innen ticken“ bei Roland Göbbel (M.A.) nach. Um die laufenden Lehrforschungsprojekte zu „boosten“, war am 14. Mai Dieter Storll, Gründer und Senior Advisor des Berliner Markt- und Medienforschungsinstituts mindlinemedia am Campus Salzgitter zu Gast.

Als Gastdozent gab er Einblicke in die Berufspraxis in der Markt- und Medienforschung und stellte einige aktuelle Forschungsergebnisse zum gesellschaftlichen Zusammenhalt und zur Demokratiezufriedenheit in Deutschland vor.  Zusammen mit dem Seminarleiter gab er zudem ausführliches Feedback zu den Projektpräsentationen der Studierenden. Hier zeigte er den Projektgruppen, die u. a. zur Imagesteigerung von PolitikerInnen, zum Wahlverhalten von JungwählerInnen mit und ohne Migrationshintergrund sowie zu Triggerpunkten und Polarisierungspotenzial von sozialen Medien forschen, praxisnahe Perspektiven auf und lieferte bereichernde Impulse und Ideen zur Durchführung und Auswertung der einzelnen Forschungsprojekte.


Prof. Dr. Lisa Dühring in der Paneldiskussion auf der Gravity Konferenz in Berlin. Foto: privat

Professorin Dühring diskutiert auf der Gravity Konferenz in Berlin zum Thema „Wie politisch dürfen Unternehmen sein?“

Anfang April fand an der Quadriga Hochschule in Berlin die Gravity Konferenz, eine der größten Events in der HR- und Kommunikationsbranche, mit dem Fokusthema ‚Employer Branding‘ statt.

Prof. Dr. Lisa Dühring vom Institut für Öffentliche Kommunikation diskutierte in einem Panel gemeinsam mit VertreterInnen aus der Praxis die Frage, wie politisch Unternehmen heute sein dürfen bzw. müssen. Neben der Tagesaktualität des Themas aufgrund der politischen Debatte in Deutschland hat das Thema eine lange Historie, insbesondere im internationalen Raum, wo schon lange über Themen wie ‚Corporate Activism‘ oder ‚Purpose‘ diskutiert wird.Seit einiger Zeit werden diese Fragen auch für nationale Unternehmen relevanter: Wie schaffen Unternehmen den komplexen Spagat zwischen eigener Wertehaltung und parteipolitischer Positionierung? Besonders in politisch stark gespaltenen Regionen in Deutschland ist dieses Thema für Unternehmen brisant.

Vor allem das Thema Integration von internationalen Fachkräften und Migration ist essentiell für Unternehmen in Zeiten von Fachkräftemangel. Kooperationen mit NGOs wie dem Business Council for Democracies oder dem Kompetenznetzwerk gegen Hass im Netz können hier unterstützen, wie Sarah Biendarra, People & Culture Managerin bei comspace berichtete. Melanie Kubin-Hardewig, Vice President Group Corporate Responsibility, Deutsche Telekom und verantwortlich für die konzernweite Gestaltung und Umsetzung der Corporate Responsibility-Strategie, berichtete über verschiedene Initiativen der Deutschen Telekom, wie den Kampf gegen Hass im Netz und den Einsatz zur Stärkung der Demokratie in Deutschland – unter anderem auch als Mitglied des Business Council for Democracies. Sie reflektiert kritisch, dass solche Konzerninitiativen nicht bei allen Mitarbeitern automatisch auf Zustimmung stoßen.

Alle Panel-TeilnehmerInnen sind sich einig, dass das komplexe Thema auf absehbare Zeit auf der Corporate Agenda bleiben und sich als strategische Aufgabe im HR und PR-Bereich etablieren wird. Unternehmen haben allein schon aufgrund ihrer enormen Kommunikationsressourcen die Aufgabe, Verantwortung für demokratische Prozesse zu übernehmen.


Neues aus den Bereichen Tourismus-, Stadt- und Regionalmanagement

Foto: Seemund/Ostfalia

Gastvortrag zeigte „Neue Wege und klare Pläne“ für Innenstädte

Im Rahmen der Vorlesung „Wirtschaftsförderung“ von Prof. Grit Leßmann fand im Mai ein Gastvortrag von Jens Nußbaum, Abteilungsleiter Städtebauliche Entwicklungskonzepte bei Stadt + Handel Beckmann und Föhrer Stadtplaner GmbH aus Dortmund statt.

Nußbaum gab den Zuhörenden spannende Einblicke in die Praxis der Einzelhandelsentwicklung deutscher Innenstädte. Mit der interaktiven Gestaltung seines Vortrages und mit praxisnahen Beispielen brachte er den Studierenden und allen Interessierten aktuelle Trends der Nachfrager und Anbieter, Konzepte für die Steuerung des Einzelhandels sowie „Konzepte für die Nahversorgung in Innenstädten“ anschaulich nahe.


Neues aus dem Sportmanagementment

Quelle: Deutscher Leichtathletik Verband

Studierenden-Special für Olympia-Qualifikation der Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften im Eintracht Stadion

Ein großes Ziel vereint dieses Jahr die besten Sportlerinnen und Sportler der Welt –  die Olympischen Spiele 2024 in Paris. In der deutschen Leichtathletik sind die Deutschen Freiluft-Meisterschaften vom 28. bis 30. Juni eine zentrale Station auf dem Weg dorthin. Sven Schröder, der Direktor Events vom Deutschen Leichtathletik Verband und Alumni unseres Studiengangs Sportmanagement hat ein besonderes Angebot für Ostfalia-Studierende:

Studierende erhalten mit dem Code DM2024STUD-VX7KAS ein 5 Euro-Ticket im Stehplatzbereich bzw. 20 Prozent Rabatt auf Tickets der Kategorie 2 für die Olympia-Qualifikationen im Eintracht Stadion in Braunschweig.

Seid dabei, unterstützt die nationalen Top-AthletInnen und erlebt Spitzensport ganz in der Nähe vom Campus Salzgitter.

Weitere Informationen unter: www.leichtathletik.de, hier geht es direkt zu den Tickets.


Neues aus der Ostfalia

Foto: Gabriele Stiller/Ostfalia

Professor Quack mit Impulsvortrag auf Transfernale 2024

Im vergangenen Jahr hat die Ostfalia Hochschule mit der Innovationsgesellschaft Technische Universität Braunschweig mbH (iTUBS) das Innovationsfestival „Transfernaleins Leben gerufen. Nach dem erfolgreichen Auftakt 2023 findet die Transfernale 2024 in diesem Jahr vom 4. bis 13. Juni statt.

In den insgesamt acht Städten und Landkreisen der Region SüdOstNiedersachsen werden vormittags von 10:00 bis 12:00 Uhr verschiedene Stages (Fachveranstaltungen mit zwei Vorträgen inkl. Besichtigung einer Vor-Ort-Destination) angeboten. Thematisch orientieren sich diese an den jeweiligen Stärken oder Herausforderungen der einzelnen Standorte.

So hat Prof. Dr. Heinz-Dieter Quack, Vizepräsident für Forschung, Entwicklung und Technologietransfer der Ostfalia Hochschule einen Impulsvortrag zum Thema „Innovationsentwicklung im ländlichen Raum“ im WOW! Wissensort Wolfenbüttel gehalten. Seine Botschaft:

„Wir befinden uns inmitten einer disruptivenTransformation. Die Herausforderungen für ländliche Räume ergeben sich im Wesentlichen in den Bereichen (digitale) Infrastruktur, nachhaltige Mobilität und Willkommenskultur. Hier braucht es von uns allen mehr Mut und Agilität, auch und gerade im Verwaltungshandeln.“

Prof. Dr. Heinz-Dieter Quack, Vizepräsident für Forschung, Entwicklung und Technologietransfer der Ostfalia Hochschule

Im Anschluss folgte ein Rundgang durch das WOW!.


Foto: Ostfalia

SAVE THE DATE: Beachvolleyball-Cup in Wolfenbüttel am 20. Juni

Im Rahmen der Wolfenbüttler BeachDays findet erneut der Ostfalia Beachvolleyball-Cup am 20. Juni 2024 von 16:00 bis ca. 22:00 Uhr statt. Das Turnier richtet sich an alle Studierenden und Beschäftigten der Ostfalia sowie anderer Hochschulen und Universitäten.

Die Anmeldung ist über das Buchungssystem des Hochschulsports möglich. Meldeschluss ist Donnerstag, der 13. Juni, 10:00 Uhr. Pro Team fällt eine Anmeldegebühr in Höhe von 30,00 Euro an. Jedes Team benötigt eine/-n Team-Captain. Er/Sie meldet die Mannschaft online und mit einem Formular an.

Für das leibliche Wohl ist vor Ort gesorgt. Ein Parkplatz steht auf dem Schulhof der IGS Wallstraße zur Verfügung.

Hier geht es zur Anmeldung



Der nächste Newsletter erscheint AUgust 2024!


Total
0
Shares
Ähnliche Beiträge

Neues aus Salzgitter | Mai 2024

Liebe ProfessorInnen, liebe MitarbeiterInnen, liebe Campus38-Freunde und Freundinnen, liebe Studierende, das Semester ist in vollem Gange und die…
VON Campus38 Redaktion

Neues aus Salzgitter | Juni 2023

Liebe ProfessorInnen, liebe MitarbeiterInnen, liebe Campus38-Freunde und Freundinnen, liebe Studierende, die Prüfungsphase ist fast geschafft, die Semesterferien stehen…
VON Campus38 Redaktion

Neues aus Salzgitter | Oktober 2023

Liebe ProfessorInnen, liebe MitarbeiterInnen, liebe Campus38-Freunde und Freundinnen, liebe Studierende, das Semester ist in vollem Gange! Dies betrifft…
VON Campus38 Redaktion

Neues aus Salzgitter | September 2023

Foto: Brakmann/Ostfalia Liebe ProfessorInnen, liebe MitarbeiterInnen, liebe Campus38-Freunde und Freundinnen, liebe Studierende, wir begrüßen Sie alle ganz herzlich…
VON Campus38 Redaktion