Endlich angekommen

Abdu und Saad kamen aus Marokko in die Ukraine, um sich ein besseres Leben aufzubauen, doch dann kam der Krieg. Die beiden verloren alles was sie sich in den letzten Jahren aufgebaut haben. In Deutschland angekommen, berichten sie, wie sie ihr altes Zuhause verloren und ein neues in Braunschweig fanden.

Total
0
Shares
Ähnliche Beiträge
Mehr lesen

Gesichtsblind – Wenn man keine Unterschiede erkennt

Die 30-jährige Viktoria leidet unter Gesichtsblindheit, eine Erkrankung von der rund zwei Millionen Menschen in Deutschland betroffen sind. Symptom der Krankheit ist das Unvermögen, Gesichter zu erkennen, sodass Betroffene oft nicht einmal ihre eigene Familie oder Freunde auf der Straße wiedererkennen.
VON Charline Borchers
Mehr lesen

10 Jahre Umbau, 30 Jahre Widerstand

Im Jahr 2002 wurde das ehemalige Eisenerzbergwerk Schacht Konrad in Salzgitter unter Protesten als Atomendmülllager genehmigt. Seit zehn Jahren befindet sich das Lager im Umbau, um ab 2022 Endstation für rund 90 Prozent des deutschen radioaktiven Abfalls zu werden. Der Widerstand gegen das Projekt lebt noch immer.
VON Jannis Große
Mehr lesen

InfluencerIn – Selbstläufer oder harte Arbeit?

Ein Mix aus Alltagswahnsinn, Fantasie und einer großen Portion Glitzer – so beschreibt Influencerin Anastasija ihren Content auf Instagram. Wie sie Influencerin geworden ist, woher sie ihre Inspiration nimmt und wie viel Arbeit hinter dem vermeintlichen Selbstläufer steckt, erzählt sie unserer Autorin Germaine.
VON Germaine Maguia Soffo
Mehr lesen

Stirbt der Wald?

Dem Wald in Deutschland geht es schlecht, auch im Harz. Der Blick zum Brocken wird von riesigen Flächen abgestorbener Bäume gerahmt, der Wald ist durchzogen von massiven Schäden und großen Kahlflächen. Hier waren einmal dichte, endlos weite Wälder - heute gleichen sie einem graubraunen Flickenteppich. Doch wie konnte es soweit kommen und wie geht es nun weiter?
VON Sandra Winter